9 Anzeichen bei Katzen, sofort tierärztliche Hilfe zu suchen

Katze Notfall
Bild: @shutterstock.com

Du hast dich doch bestimmt auch schon mal gefragt, muss ich mit meiner geliebten Katze jetzt sofort zum Tierarzt oder habe ich noch Zeit? Und das ja meistens am Wochenende oder zu anderen “unpassenden” Zeiten. Im Folgenden gebe ich dir ein paar Anhaltspunkte, um dir die Entscheidung zu erleichtern. Behalte aber jederzeit im Hinterkopf: Bitte hole dir immer fachmännische Hilfe, wenn du dir um deinen Liebling Sorgen machst. Für mich als Tierarzt gibt es kaum schlimmeres, als nicht mehr helfen zu können, weil aus den verschiedensten Gründen zu lange gewartet und ich eben nicht um Rat gefragt wurde.


Anzeige

1. Starke, anhaltende oder pulsierende Blutungen

Pulsierende und hellrote Blutungen sind Anzeichen einer arteriellen Blutung, welche innerhalb kurzer Zeit lebensbedrohlich werden kann. Aber auch Blutungen, die nicht zum Stehen kommen, können durch den anhaltenden Verlust das Leben bedrohen. Ab einem Blutverlust von 30 % – 40 % ist das Leben akut gefährdet, das entspricht in etwa 28 ml Blut pro kg Körpergewicht.

Eine Menge von 8 % Blutverlust, dies entspricht in etwa 5, 6 ml Blut pro kg, können jedoch in der Regel ohne weiteres verkraftet werden. Eine abgerissene Kralle zum Beispiel bedeutet einen Blutverlust von ca. 5–10 ml, wenn sie nicht versorgt wird und ist dementsprechend weit entfernt von lebensbedrohlich.

Da Blut jedoch stark färbt, sehen auch solche Verletzungen oft schlimmer aus als sie sind. Kleinere Blutungen stehen in der Regel jedoch recht schnell, wenn über einige Zeit Druck ausgeübt wird.

2. Atemnot

Egal aus welchem Grund, wenn deine Katze schlecht Luft bekommt, musst du umgehend deinen Tierarzt kontaktieren. Atemnot kann schnell lebensbedrohlich werden und bedeutet für deine Katze Todesangst.

Eine etwas schnellere Atmung oder Atemgeräusche ohne, dass deine Katze Unwohlsein zeigt, sind hier allerdings nicht gemeint. Atemnot kann, muss aber nicht von Atemgeräuschen begleitet sein.


Anzeige

Deine Katze wird bei Atemnot jedoch eine starke Arbeit der Brust- und Bauchmuskeln, eine erhöhte Atemfrequenz und deutliche Anzeichen von Unwohlsein zeigen. Sollten die Schleimhäute eine bläuliche Farbe annehmen, ist es allerhöchste Zeit einen Tierarzt aufzusuchen.

Bis dahin solltest du für eine ruhige Umgebung, wenig Stress für deine Katze und gute Luft sorgen. Atemnot kann verschiedenste Ursachen haben: Insektenstiche oder allergische Reaktionen können zu einer eingeschränkten Atemfunktion führen.


Anzeige

Flüssigkeits- und Luftansammlungen im Brustraum können die Lunge komprimieren und das Atmen erschweren. Ebenso können natürlich auch tumoröse Veränderungen das Lungengewebe verändern und zu Atemnot führen. Weiterlesen auf der nächsten Seite!


Lese als Nächstes: Unsere Tierärztin über Tierkrankenversicherungen für Hunde und Katzen – sinnvolle Investition oder doch pure Geldverschwendung? >hier geht es zu dem Artikel<


1
2
3
Ich habe an der Tierärztlichen Hochschule Hannover Tiermedizin studiert und dort auch aprobiert und promoviert. Während des Studiums habe ich in Pferdekliniken in Australien und den USA gearbeitet. Nach dem Studium sowohl in Gemischtpraxen als auch in Praxen spezialisiert auf Kleintiere bzw. Pferde. Zur Zeit bin ich in einer Kleintierklinik in Braunschweig als Tierärztin regulär angestellt und führe meine eigene Fahrpraxis für Chiropraktik und Laserakupunktur. Privat widme ich meine Zeit meiner kleinen Familie, der Kunst und meinem Pferd.