Soll ich meine Katze impfen lassen?

katze impfen lassen
Bild: Stock-Asso/shutterstock.com

Katze impfen lassen, ist das wirklich notwendig? Es ist eine sehr einfache und gleichzeitig gut verträgliche Maßnahme, um seine Katze wirkungsvoll vor Infektionen zu schützen. Aber wie in fast jedem Sektor der Tiermedizin hat sich auch hier in den letzten Jahren einiges getan. Im nachfolgenden Artikel möchte ich dir die “neuen” Impfrichtlinien erklären und aufzeigen, wie moderne Tiermedizin mit dem Thema Impfungen bei Katzen umgeht. Ich als Tierärztin möchte Fragen, wie “muss ich meine Katze (jährlich) impfen lassen” und “wogegen soll ich meine Katze impfen lassen” beantworten und erklären.


Anzeige

Wogegen soll ich meine Katze impfen lassen?

Absolut empfohlene Impfungen bei Katzen werden als Core-Impfungen (Pflichtimpfungen) bezeichnet. Sie sind als ein absolutes “Muss” anzusehen, um eine Katzenpopulation vor einer Epidemie zu schützen. Diese Core-Impfung heißt bei der Katze RCP-Impfung. Sie bietet einen Schutz gegen das Rhinotracheitisvirus (Felines Herpes Virus), Felines Calicivirus, und Felines Panleukopenievirus (Katzenseuchevirus).

Das Rhinotracheitsvirus, ein Herpesvirus, und das Calicivirus stellen die viralen Komponenten des häufig auftretenden Katzenschnupfen- Komplexes dar. Häufig kommen das Rhinotracheitis und das Calicivirus in Kombination mit Bakterien und Mykoplasmen vor. Diese Ansammlung von Viren, Bakterien und Mykoplasmen bezeichnet man als Katzenschnupfenkomplex.

Erkrankte Kätzchen und Katzen leiden an Infektionen der Atemwege und Kopfschleimhäute. Je nach Erregerbeteiligung sind Nase, Maulhöhle und Augen schwer betroffen. Das Herpesvirus kann durch Kontakt mit erkrankten Tieren, aber auch durch kontaminierte Gegenstände oder den Menschen auf deine Katze übertragen werden.

Also auch reine Hauskatzen können sich zum Beispiel durch Schnuppern an deinen Schuhen anstecken! Das Rhinotracheitsivirus schlägt vor allem an den Augen und der Nase zu und führt zu schlimmen Augenentzündungen, die die Hornhaut schädigen. Auch Nekrosen der Nasenschleimhaut können auftreten.


Anzeige

Mit Caliciviren steckt sich deine Katze durch Kontakt mit einem infizierten Tier an. Die Erkrankung betrifft vor allem die Zungenschleimhaut und die Lunge. Die Panleukopenie ist eine meist tödlich verlaufende Katzenkrankheit, die mit dem Parvovirus der Hunde verwandt ist.

Anstecken kann sich deine Katze durch infektiöses Material, wie Kot, Nasensekret und Urin. Ungeborene Kitten können sich bereits im Mutterleib anstecken. Die Krankheit ist auch deswegen so tückisch, weil es sogar ohne vorherige Krankheitszeichen zu Todesfällen kommen kann. Gibt es Symptome, entsprechen sie dem befallenen Organsystem.

Ist der Magen-Darm-Trakt betroffen, kommt es häufig zu Durchfällen, wird das Immunsystem angegriffen, kommt es zur Verringerung von weißen Blutkörperchen (=Leukopenie). Bei allen genannten Viren kann hohes Fieber auftreten. An diesen Viren erkrankte Kätzchen leiden wirklich sehr.

Mir bricht es jedes Mal das Herz, wenn ich diese armen Geschöpfe mit ihren verklebten Augen, niesend und rotzend am Behandlungstisch sehe. Eine einfache Impfung könnte schützen! Hier möchte ich jedoch folgenden Nachsatz anbringen. Virologie ist kompliziert! Vor allem, wenn es um diese speziellen Erreger bei der Katze geht.


Anzeige

Diese schlauen Biester können nämlich auch trotz guten Impfmanagements und Immunisierung unter bestimmten Umständen in den Katzenkörper gelangen. Aber eine geimpfte Katze entwickelt, wenn überhaupt, nur abgeschwächte Symptome und die Virusausscheidung kann verhindert werden. Durch diesen Effekt kann die weitere Katzenpopulation erfolgreich vor erneuter Ansteckung geschützt werden.

Eine Impfung ist somit in jedem Fall empfehlenswert! Bei Freigängerkatzen ist auch die Impfung gegen Tollwut empfohlen. Da eine Ansteckung mit dem Rhabdovirus immer zum Tod führt, sollte man auch in Österreich und Deutschland kein unnötiges Risiko eingehen. Je nach Gefahrenlage deiner Region (Grenzgebiete) berät dich dein Tierarzt/ deine Tierärztin über Risiko-Nutzen bezüglich der Tollwutimpfung. Weiter geht es auf der nächsten Seite!

Zurück1 of 3