Katze trinkt viel: Daran kann es liegen

Katze trinkt viel und frisst wenig

Leider ist diese Kombination oft einer ernsten Erkrankung geschuldet. Ich erlebe sehr oft, dass mir gerade bei etwas älteren Katzen vom Besitzer erfreut berichtet wird, dass „ihre Minki“ seit neuestem so brav trinkt und dass sie darüber sehr froh sind. Leider läuten bei mir hier jedoch die Alarmglocken. Meine nächste Frage ist auf jeden Fall: „Frisst sie auch etwas weniger“?

Anzeige

Wird diese Frage mit „Ja“ beantwortet, müssen unbedingt weiterführende Untersuchungen eingeleitet werden. Hier ernte ich oft Unverständnis von den Besitzern. Denn viele schieben es auf das Alter eines Tieres, dass es weniger frisst, schließlich sind sie ja auch nicht mehr so aktiv. Aber leider steckt häufig eine (beginnende) Niereninsuffizienz dahinter. Auch Leber und Bauchspeicheldrüsen Erkrankungen können vorliegen. Das „weniger Fressen“ ist hier oft ein Anzeichen von Übelkeit und Unwohlsein.

Katze trinkt viel und erbricht

In diesem Fall muss man immer zum/zur Tierarzt/In gehen. Leider wird bei Katzen wie bei keinem anderen Lebewesen mit Erbrechen viel zu sorglos umgegangen. Klassisch für diese Kombination ist leider die so häufig bei Katzen vorkommende Nierenschwäche.

Da die Niere nicht mehr ihrer entgiftenden Tätigkeit nachkommt treten Stoffwechselprodukte aus dem Proteinabbau in Blutbahn über, dem Tier wird davon übel. Und Übelkeit führt zu Erbrechen. Auch kann eine angeschlagene Niere den Harn nicht mehr gut konzentrieren, so geht deiner Katze viel Flüssigkeit verloren, die sie versucht mit vermehrtem Trinken auszugleichen.

Katze trinkt viel und pinkelt in die Wohnung

Nun haben wir schon viele schlimme Ursachen für vermehrtes Trinken gehört. Erzählt mir ein Patientenbesitzer, dass seine Katze viel trinkt und in die Wohnung pinkelt, habe ich erstmal die Hoffnung, dass es sich um eine unkomplizierte Blasenentzündung handelt.

Denn Katzen, die an einer Zystitis erkrankt sind, verknüpfen häufig den bei einer Entzündung schmerzenden Harnabsatz mit dem „Ort des Geschehens“, meiden die Katzentoilette und pinkeln so in die Wohnung. Das vermehrte Trinken ist einerseits dem vermehrtem Harnabsatz geschuldet, andererseits kann beispielsweise auch Fieber der Grund dafür sein.

Leider muss man jedoch sagen, dass jede schwerwiegende Erkrankung sich in vermehrtem Trinken und dem geschuldet, zu mehr pinkeln führen kann. Außerdem ist bei einer Katze Unsauberkeit häufig ein Ausdruck von Unwohlsein und jeder Besitzer sollte hier eine Abklärung organischer Ursachen in Angriff nehmen.

So eine Ursache kann zum Beispiel eine Zuckerkrankheit sein. Beim Diabetes mellitus kommt es durch einen Insulinmangel zu einem krankhaften Anstieg des Blutzuckerspiegels. Solche Katzen trinken und pinkeln nicht nur vermehrt, sie sind oft (zumindest am Anfang der Erkrankung) übergewichtig. Bleibt die Erkrankung unbehandelt setzt trotz Heißhungerattacken ein langsamer Gewichtsverlust ein.

Dieser ist katabolen (abbauenden) Stoffwechselvorgängen geschuldet. Die Tiere bekommen ein stumpfes Fell und putzen sich nicht mehr, oft kann eine Hinterhandschwäche beobachtet werden.

Katze trinkt viel und hat Durchfall

Hier versucht der schlaue Katzenkörper die Flüssigkeit, die ihm über den Durchfall und damit zu flüssigen Kot verloren geht, durch vermehrtes Trinken auszugleichen. Also eigentlich eine gute Sache. Nur geht das nicht ewig gut und gerade wenn es sich um alte, schwache oder junge Katzen handelt sollte man das Tier schnell behandeln lassen. Sonst drohen Elektrolytmangel und Austrocknung.

Junge Katze (Kitten) trinkt viel

Bei manchen (Rasse) Katzen kommen leider angeborene Nierenerkrankungen vor. So solltest du auch bei jungen Kätzchen ein vermehrtes Trinken nicht einfach ignorieren. Auch bei einer Entzündung kann viel Trinken auffallen. Hier muss man an Blasenentzündungen und Magen Darm Erkrankungen denken.

Auch Infektionskrankheiten, die Fieber oder Blutarmut auslösen führen zu einem gesteigerten Trinkverhalten. Gesondert erwähnen möchte ich hier noch die Gebärmuttervereiterung die vor allem bei Katzen auftritt, die hormonelle Verhütungs Präparate („die Pille“) erhalten. Der Einsatz solcher Medikamente ist äußerst kritisch zu sehen!


Videos aus dem Web

Fazit

Das Trinkverhalten einer Katze kann Anzeichen einer ernstzunehmenden Krankheit sein. Es hängt aber maßgeblich auch mit der Fütterung zusammen. Deshalb sollte jeder Katzenbesitzer auf die Trinkgewohnheiten seines vierbeinigen Mitbewohners genau achten. Wenn eine Katze viel trinkt, muss es aber nicht immer gleich das Schlimmste bedeuten, vielleicht macht ihr nur die Hitze mehr Durst.

Kommen jedoch noch weitere Symptome wie erbrechen, weniger Fressen, oder viel pinkeln hinzu, solltest du deine Katze zum Tierarzt/ zur Tierärztin bringen. Fast alle Krankheiten in Verbindung mit Polydipsie lassen sich mit der richtigen Behandlung gut managen und die Katzen können bei bester Lebensqualität damit alt werden.

Diese Themen über Katzen könnten dich ebenfalls interessieren:

2 of 2NÄCHSTE SEITE