Katzenflöhe: Flöhe bei Katzen und in der Wohnung bekämpfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Katzenflöhe_katze_kratzt_sich

Katzenflöhe sind eine bekannte Plage und haben sie sich einmal in die Wohnung eingenistet, dann muss man diese schnellstmöglich und sorgfältig bekämpfen. Wenn du zu lange wartest, dann besteht die Gefahr, dass sich die Flöhe in deiner Wohnung ausbreiten. Aber keine Sorge – das ganze Haus muss nicht gleich abgerissen werden! Hier erfährst du, wie du Katzenflöhe loswerden kannst und wie du deine Katze vor einem Flohbefall schützen kannst.

Anzeige

Katzenflöhe sind ein bis drei Millimeter große und flügellose Parasiten. Ein Katzenfloh kann jedoch bis zu 1 Meter weit springen und so einfach auch ohne direkten Kontakt Katzen befallen. Sie haben die Farbe braun bis rotbraun und ernähren sich vom Blut des Wirtes. Der Katzenfloh hält sich vorwiegend an warmen und leicht feuchten Stellen auf und löst einen Juckreiz bei betroffenen Katzen aus. Er kann auch den Menschen und andere Haustiere befallen sowie Krankheiten übertragen.

Hat meine Katze Flöhe?

katze hat flöhe juckreiz

Katze hat Flöhe - julia-kobzeva/shutterstock.com

Die Symptome eines Flohbefalls sind übermäßiger Juckreiz, rote Haut und Infektionen (Dermatitis). Wenn sich deine Katze anfängt zu kratzen, dann ist dies ein erstes Warnzeichen. Auch Unruhe und Haarausfall können auf einen Befall hindeuten.

Anzeige

Um herauszufinden, ob deine Katze Flöhe hat, benötigst du einen ​Flohkamm* (bei Amazon.de) sowie ein Blatt weißes Papier oder einfach ein Taschentuch.
Kämme das Fell deiner Katze ordentlich durch und streiche den Flohkamm anschließend mit dem Taschentuch oder Papier einfach ab.

Es ist einfacher, Flohkot zu finden, als die Flöhe an sich. Wenn du kleine schwarze Krümel entdeckst, dann handelt es sich hierbei wahrscheinlich um Flohkot.

Ein Hinweis dafür, dass deine Katze von Flöhen befallen ist.

Anzeige

Wie bekommen Katzen Flöhe?

katzenflöhe

Katzeflöhe - 7th Son Studio/shutterstock.com

Ein Katzenfloh kann das 100 Fache seines Körpergewichts durch einen Sprung in Bewegung setzen. Das allein sollte dir etwas darüber erzählen, wie hinterhältig sie sein können.

Kurz gesagt, alles oder jeder kann Flöhe in sein Zuhause bringen. Sie können einfach an deine Kleidung springen, wenn du dich draußen aufhältst. Der Floh benutzt gerne deine Hose, Socke oder Schuh als ein kostenloses Taxi direkt zu dir nach Hause.

Auch andere Haustiere, wie Hunde, können Katzenflöhe unbemerkt ins Haus bringen. Flöhe sind so winzig, dass sie sogar von alleine in deine Wohnung hüpfen können.

Nach dem ersten Festmahl an deiner armen Hauskatze verlässt ein Katzenfloh diese fürs Erste wieder, um Hunderte von Eiern zu legen. Diese schlüpfen recht schnell und Hunderte von hungrigen Larven sind geboren.

Nach einer Weile entstehen aus diesen Larven erwachsene Flöhe, welche bereit sind, ihren Durst mit dem Blut deiner Katze zu stillen. So entsteht ein Kreislauf.

Das Schlimme an dieser Situation ist, dass deine Katze den Blut-hungrigen Parasiten nicht entkommen kann.

Katzenflöhe bekämpfen

Weil sich Katzenflöhe so schnell vermehren (Eier schlüpfen in 3 bis 10 Tagen), sind Flöhe sehr schwer zu bekämpfen. Schnelles Handeln ist sehr wichtig.

Anzeige

Aber anstatt gleich das erste Flohshampoo zu kaufen, solltest du mit einem Tierarzt sprechen, der dir eine passende Behandlung empfehlen wird.

Es ist jedoch wichtig, dass du nicht nur Flöhe an deiner Katze behandelst, sondern auch die Wohnung von ihnen befreist.

Katzenflöhe in der Wohnung bekämpfen

Deine Wohnung bietet für Flöhe besonders gute Voraussetzungen, da es dort immer schön warm und trocken ist. Teppiche sowie Polstermöbel sind tolle Verstecke, in denen Katzenflöhe ungestört und bei besten Bedingungen ihre Eier legen können.

Anzeige

Somit musst du deine Wohnung gründlich reinigen, um einer Ausbreitung entgegenzuwirken. Du solltest dich besonders auf die Stellen konzentrieren, an denen sich deine Katze viel und gerne aufhält.

Als Erstes solltest du alle waschbaren Textilien bei hohen Temperaturen (Mindestens bei 60 °C) waschen. Teppich, Sofa und alles andere, was nicht gewaschen werden kann, sollte gründlich mit dem Staubsauger behandelt werden.

Ein Dampfstrahler mit genügend Hitze tötet ebenfalls Katzenflöhe ab. Dieser eignet sich gut für Textilien und Gegenstände, die nicht in der Waschmaschine gewaschen werden können.

Als Zweites solltest du ein Insektizid anwenden, um Flöhe in deiner Wohnung abzutöten. Ein sogenannter ​Fogger* (bei Amazon.de) nebelt die Wohnung ein und bekämpft alle Ungeziefer.

Anzeige

Hierbei musst du natürlich vorher deine Haustiere aus der Wohnung entfernen.

Es empfiehlt sich auch, dienen Vorgang mehrfach zu wiederholen, um sicherzugehen, dass alle Flöhe bekämpft wurden. Lüfte die Wohnung oder das Haus gut nach der Behandlung gut durch.

Beachte bitte unbedingt, dass ein Insektizid nicht zum Einsprühen der Katze geeignet ist! Diese sind nur zum Einsprühen einer Umgebung vorgesehen.

Anzeige

Fazit

Katzenflöhe sind lästig für deine Katze und können auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Bei ersten Anzeichen ist es wichtig, schnell zu handeln, damit sich diese nicht in deiner Wohnung ausbreiten können.

Ist die Wohnung einmal befallen, so wird es schwer sein, diese wieder loszuwerden.

Benutze zudem regelmäßig einen Flohkamm* (bei Amazon.de) und kontrolliere deine Katze nach Flöhen.

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Erzähle uns von deinen Problemen und ob du diese lösen konntest!

Anzeige
katze-hat-flöhe-pin

Pinterest Pin