Liebt mein Hund mich? Diese 10 Zeichen verraten es dir

liebt-mein-hund-mich
@shutterstock.com

Liebt mein Hund mich? Welch erhabenes, tolles Gefühl: du hast dir endlich einen lang gehegten Wunsch erfühlt: den kleinen Ben. Niedlich sieht er aus und bellen kann er auch. Du findest deinen neuen Hund mega toll und liebst ihn jetzt schon über alles.

Am liebsten würdest du ihm genau in diesem Augenblick die ganze Hundewelt zu Füßen legen und ihn mit deiner ganzen Wärme und deiner menschlichen Zuneigung regelrecht übergießen. Doch Stopp, was macht dein kleiner Vierbeiner?

Anzeige

Er beschnuppert dich freundlich, schaut dich irgendwie fragend an und spurtet schnell zum Sofa rüber, unter dem er sich schließlich versteckt. Du bist etwas erstaunt und auch etwas enttäuscht. So hättest du dir das erste Zusammentreffen irgendwie nicht vorgestellt. Aber normal ist es schon.

Der kleine Ben muss sich ja erst einmal in deiner Welt zurechtfinden dürfen, bevor er nicht mehr von deiner Seite weicht.

Aber woran wirst du erkennen, ob dein Hund dich liebt? Wie zeigt er seine Zuneigung? Und welche Art von Wärme ist dein tierischer Freund fähig zu spenden?

10 Anzeichen, dass dein Hund dich liebt

Gehst du gut mit deinem treuen Weggefährten um, wird er es dir auf die eine oder andere sichtbare Weise danken. Am besten, du achtest von Anfang an auf seine persönlichen Zeichen.

Diese geben dir zu erkennen, ob du in seinen Hundeaugen alles knorke machst oder ob eine kleine zwischenzeitliche Fellmassage dein Standing bei ihm noch verbessern kann. Du merkst, dass dein Hund dich liebt, wenn er sich folgendermaßen verhält:

1. Feuchte Begrüßung

Er weiß genau, wann du nach Hause kommst und begrüßt dich mit fröhlichem Fiepen, Bellen, Jaulen, lustigen Tänzchen sowie mit einem feuchten Schlabberkuss mitten durchs Gesicht – stürmisch, ausgiebig und intensiv.

2. Lass uns kuscheln

Er spürt, wenn es dir schlecht geht und kuschelt sich ganz nah an dich, um dir seine wonnige Wärme zu spenden. Auch weicht er nicht von dir, es sei denn, du forderst ihn auf, mit dir Gassi zu gehen – was deine und seine Laune eindeutig hebt.

3. Spiele mit mir

Spiel, Spaß und Fun. Dein Hund zeigt dir gerne seine Liebe, indem er dich zum Lieblingsspielkameraden auswählt und mit dir die tollsten Ball- und Laufspiele macht.

4. Augenkontakt

Wenn dein Hündchen dir tief und fest in die Augen schaut und dabei sein Hundekinn sanft hebt und neigt, möchte er sagen. „Du tust mir sehr gut. Ich bin dir sehr dankbar. Bitte weiter so!“

5. Pfötchen geben

Das gleiche gilt für das berühmte Pfötchen geben. Dies muss nicht unbedingt ein anerzogenes Zeichen sein. Es gibt tatsächlich Hunde, welche dies ganz von sich aus tun, um mit dir dezent körperlich in Kontakt zu treten.

Auch ein aufgeregtes Scharren an deiner Kleidung kann mitunter bedeuten: „Hey, schau her, ich liebe dich total und möchte nun unbedingt etwas Spannendes unternehmen“.

6. Ich beschütze dich

Ein Hund, der sein Herrchen oder sein Frauchen sehr mag, beschützt sie. Kommt dir beispielsweise ein Unhold zu nah, ist dein Hündchen sich wahrlich nicht zu schade, den Übeltäter zu verbellen, seine Hose zu zerfetzen oder ihm sogar auf seinen Schuh zu pieseln.

7. Gehorsamkeit

Achtung und Respekt sind auch eine Form von Liebe, die dein Hund dir gerne bei jeder sich bietender Gelegenheit zeigt.

Was du ihm befiehlst, nimmt er ernst. Was du anordnest, wird sofort erledigt. Auf deinen Hund, wenn er dich liebt, ist immer Verlass.

8. Wedeln mit dem Schwanz

Wedelt dein Hund mit seinem Schweif bzw. mit seiner Rute, ist er überglücklich, dich in seiner Nähe zu wissen. Es ist mit dem Begrüßungslächeln und dem freundlichen Handschlag bei Menschen vergleichbar. Dein Hund freut sich sichtlich, zu dir zu gehören.

9. Stöckchen bringen

Wundere dich bitte nicht, wenn der Hund dir im Wald einen Stock bringt oder dir sogar ein zappelndes Tier zu Füßen legt. Das ist sein persönliches Geschenk an dich. Du solltest ihn zeitnah dafür loben und ihm dabei sanft über sein Fell streicheln sowie laut sagen: „Gut gemacht. Ich danke dir, Ben!“

10. Schlafplatz

Es wird Abend und Ben möchte mit dir aufs Zimmer gehen? Fühle dich geehrt. Dein Vierbeiner möchte deine Wärme auch in der Nacht spüren. Er vertraut dir bedingungslos und möchte mit dir in jeden neuen Tag starten. Wenn das keine wahre Hundeliebe ist!

Liebt mein Hund mich – Fazit

Hunde zeigen recht intensiv, was und wen sie mögen. Ganz selten akzeptieren Hunde ihre Besitzer nicht, zum Beispiel dann, wenn du deinen Hund schlecht behandelst oder vernachlässigst. Ansonsten könnte eine Überzüchtung oder eine weitere neurologische Erkrankung Grund für die Abneigung sein.

Da diese Fälle aber wirklich sehr, sehr selten vorkommen, darfst du dich auf gestenreiche, tierische „Ich-habe-dich-ganz-doll-lieb“ – Aktionen freuen. Vielleicht entdeckst du dabei auch ganz neue Anzeichen treuer Hundeliebe? Also Augen auf und nun viel Spaß mit Ben.